Juniorenfechter des Fechterringes mit guter Ausbeute in Osnabrück

Beim internationalen Juniorenturnier um die Trophäe der Friedensstadt Osnabrück, letztes Ranglistenturnier der Junioren vor den Deutschen Meisterschaften, konnten die Junioren des Fechterringes mit guten Platzierungen überzeugen. Gleich drei Fechter des Fechterringes konnten im 136 starken Starterfeld das Tableau der besten 32 Fechter erreichen; hier belegte Luca Haas einen ausgezeichneten 27.Platz; leider hatte er im Gefecht gegen den zweiten der Deutschen Rangliste Tobias Weckerle aus Böblingen etwas Pech und verlor knapp mit 15:11 Treffern. Dietrich Bopp und Philipp Zens konnten im 32 Tableau gegen ihre Gegner Jan Talan aus Augsburg und Gabriel Volk aus Baden Baden noch ein Gefecht gewinnen und belegten in der Endplatzierung die Plätze 9 und 11. Valentino Marx erfocht sich als noch A- Jugendlicher Platz 57 und konnte damit seinen ersten Punkt für die Deutsche Juniorenrangliste feiern. Mit diesen Platzierungen konnten die Athleten des Fechterringes insgesamt 16 Punkte für die Deutsche Juniorenrangliste erfechten. Trainer Peter Molter zeigte sich mit den Leistungen seiner Athleten sehr zufrieden:“ Bedenkt man, dass drei der Fechter erst im ersten Juniorenjahr stehen und einer noch den Kadettenstatus hat, ist das eine super Leistung, auf die aufgebaut werden kann.“

Aus: Wochenspiegel und SZ im Januar

Fechter-Nachwuchs des Fechterringes meistert Anfängerprüfung souverän

Der Fechterring Hochwald Wadern freut sich über sechs neue Turnierfechter, die in
Neunkirchen zu Beginn des Jahres ihre fechterische Anfängerprüfung abgelegt haben.. Lasse Paulus, Paul Ruppert, Jonas Schömer, Julian Seimetz, Leni Biesemann und Angelique Krämer waren zur Anfängerprüfung des Fechterbundes Saar angetreten und bestanden souverän. Begleitet wurden sie von Jugendtrainerin Stefanie Marx, welche die jungen Sportler auf die Prüfung vorbereitet hatte. Die sechs Fechter-und Fechterinnen meisterten Theorie und Praxis mit Bravour und dürfen von nun an offiziell auf Turnieren starten.

Die Anforderungen zum Erreichen der Turnierreife gibt der Deutsche Fechter-Bund vor. 2014 wurde das System zentralisiert. Zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung müssen die Fechter rund 50 Fragestellungen aus vier verschiedenen Bereichen beherrschen – vom Regelwerk bis zur Fecht-Technik. Im Praxisteil müssen sie anhand verschiedener Aktionen zeigen, dass sie die theoretischen Inhalte verstanden haben und umsetzen können.

Aus: Wochenspiegel im Januar